Slider

Rekonstruktive Chirurgie

Die Rekonstruktive Chirurgie beschäftigt sich mit der Wiederherstellung der Körperfunktion und der Körperform bei angeborenen oder erworbenen Erkrankungen oder Unfällen. Ins Aufgabengebiet der Rekonstruktiven Chirurgie fallen die Wiederherstellung von Haut, Weichteile, Muskeln, Sehnen, Knochen und Knorpeln sowie der peripheren Nerven. Dabei wird gesundes Körpergewebe mit modernsten Techniken verlagert oder verpflanz. Dabei kommt häufig die Verwendung eines Operationsmikroskopes zum Einsatz, die sogenannte Mikrochirurgie. Voraussetzungen für den Erfolg dieser Technik sind sowohl handwerkliches Können als auch höchste Präzision nach jahrelanger Ausbildung, um die Funktionalität (immer auch unter Ästhetischen Gesichtspunkten) des betroffenen Körperteils wiederherzustellen und die Folgen des Eingriffs, wie beispielsweise Narben, auf ein Minimum zu reduzieren. Einen besonderen Schwerpunkt bilden Rekonstruktionen nach Tumorerkrankungen. Bei diesen Operationen arbeiten die Rekonstruktiven Chirurgen eng mit Onkologen, Dermatologen, Gynäkologen, usw.zusammen. Dr.med. Lahoda war als Plastisch Rekonstruktiver Chirurge für das Brustzentrum St.Gallen tätig und verfügt über grosse Erfahrung.

Häufigste Operationen:
Angeborene Fehlbildungen des Körpers
Brustrekonstruktionen
Wiederherstellung nach Tumoroperationen (u.a. Hautkrebs)
Wiederherstellung nach Brustkrebs
Wiederherstellung nach Unfall
Wiederherstellung nach Verbrennungen
Behandlung von Problemwunden
Gesichtschirurgie
Rekonstruktion nach starkem Gewichtsverlust
Narbenbehandlung
Narbenkorrektur
Defektdeckung mittels Lappenplastiken
Mikrochirurgie
Ausgedehnte Weichteildefekte
Dekubitalulcera (Druckgeschwüre)