Dr. med. Lars-Uwe Lahoda, MD PhD

Facharzt für Chirurgie und Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie FMH
Facharzt für Handchirurgie (D), FESSH Fellow der Europäischen Vereinigung für Handchirurgie

BERUFSERFAHRUNG

2014–2015
Leitender Arzt der Abteilung Plastische, Hand und Wiederherstellungschirurgie des Kantonspitals St.Gallen, Prof. Dr. Grünert

2009–2010
Chef de Clinique (Chief of Staff) UMC Groningen

2009
Visiting Professor, University of Michigan, Ann Arbor, MI, USA, Prof. Dr. W. M. Kuzon, Department for Plastic and Reconstructive Surgery

2008–2014
Consultant für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie Universität Groningen, Niederlande (Vorsitzender Kopf-Halsrekonstruktionen, Tumorchirurgie, Sarkome, rekonstruktive Handchirurgie und angeborene Fehlbildungen, Traumatologie, Brustchirurgie)

2003–2008
Universitätsassistent für Plastische, Ästhetische und Wiederherstellungschirurgie, Verbrennungschirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover; Funktionsoberarzt, Oberarzt der MHH, Facharzttitel

2001–2003
Ausbildungsprogramm der Plastischen Chirurgie, University of Michigan, Ann Arbor, MI, USA, Prof. Dr. W. M. Kuzon

2001–2003
Research Fellow, Trauma Burn Surgery, University of Michigan, Ann Arbor, MI, USA (Immunologie), Prof. Dr. S. C. Wang

2000
Rotation Plastische Chirurgie „Bergmannsheil“ Bochum, Prof.Dr.H.U.Steinau; Plastische Chirurgie, Verbrennungsmedizin

1996–2001
Universitätsassistent für Chirurgie und Traumatologie „Bergmannsheil“ Bochum, Prof.Dr.G.Muhr; Intensivmedizin, Notarzttätigkeit, 1.Dienste, Facharzttitel

1995
Förderstipendium des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung Österreichs – Columbia University USA, Prof. Dr. L. U. Bigliani

1995
Foreign medical resident, Columbia University, Förderstipendium des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung Österreichs, Shoulder Service, Columbia University, NYU, New York USA, Prof. Dr.  L. U. Bigliani

1993
Leistungsstipendium der medizinischen Fakultät Universität Wien

1993–1996
Turnus im A. ö. KH Zell am See, Österreich (Rotationen in klinischen Fächern)

AUSBILDUNG

2014
Diploma, Fellow of FESSH, Europäische Vereinigung Handchirurgie, Paris

2012
Akademischer Titel: „Ph.D“ (Immunologie), Thema: angeborenes Immunsystem in infizierten Brandwunden (UMC Groningen, Promotor: Prof. Dr. P. M. N. Werker, Prof. Dr. G. Molema)

2008
Fachzusatzbezeichnung Handchirurgie, 2007 Tauchmedizin

2006
Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

2000
Facharzt für Chirurgie (Schwerpunkt Traumatologie)

1995
Foreign medical resident, Columbia University, Förderstipendium des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung Österreichs, Shoulder Service, Columbia University, NYU, New York USA, Prof. Dr. L. U. Bigliani

1992
Elective, Orthopedics, University of Toronto Mt. Sinai, Prof. A. E.Gross

1993
Promotion, cum dissertatione (Traumatologie, Ersatz des vorderen Kreuzbandes), Universitätsklinik für Unfallchirurgie, AKH Wien, Prof. Dr. R. Schabus, Prof. Dr. V. Vécsei

1986–1993
Studium der Humanmedizin, Wien, Abschluss mit Dissertation

Dr. med. Lars-Uwe Lahoda, MD PhD

Facharzt für Chirurgie und Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie FMH
Facharzt für Handchirurgie (D), FESSH Fellow der Europäischen Vereinigung für Handchirurgie

BERUFSERFAHRUNG

2014–2015
Leitender Arzt der Abteilung Plastische, Hand und Wiederherstellungschirurgie des Kantonspitals St.Gallen, Prof. Dr. Grünert

2009–2010
Chef de Clinique (Chief of Staff) UMC Groningen

2009
Visiting Professor, University of Michigan, Ann Arbor, MI, USA, Prof. Dr. W. M. Kuzon, Department for Plastic and Reconstructive Surgery

2008–2014
Consultant für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie Universität Groningen, Niederlande (Vorsitzender Kopf-Halsrekonstruktionen, Tumorchirurgie, Sarkome, rekonstruktive Handchirurgie und angeborene Fehlbildungen, Traumatologie, Brustchirurgie)

2003–2008
Universitätsassistent für Plastische, Ästhetische und Wiederherstellungschirurgie, Verbrennungschirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover; Funktionsoberarzt, Oberarzt der MHH, Facharzttitel

2001–2003
Ausbildungsprogramm der Plastischen Chirurgie, University of Michigan, Ann Arbor, MI, USA, Prof. Dr. W. M. Kuzon

2001–2003
Research Fellow, Trauma Burn Surgery, University of Michigan, Ann Arbor, MI, USA (Immunologie), Prof. Dr. S. C. Wang

2000
Rotation Plastische Chirurgie „Bergmannsheil“ Bochum, Prof.Dr.H.U.Steinau; Plastische Chirurgie, Verbrennungsmedizin

1996–2001
Universitätsassistent für Chirurgie und Traumatologie „Bergmannsheil“ Bochum, Prof.Dr.G.Muhr; Intensivmedizin, Notarzttätigkeit, 1.Dienste, Facharzttitel

1995
Förderstipendium des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung Österreichs – Columbia University USA, Prof. Dr. L. U. Bigliani

1995
Foreign medical resident, Columbia University, Förderstipendium des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung Österreichs, Shoulder Service, Columbia University, NYU, New York USA, Prof. Dr.  L. U. Bigliani

1993
Leistungsstipendium der medizinischen Fakultät Universität Wien

1993–1996
Turnus im A. ö. KH Zell am See, Österreich (Rotationen in klinischen Fächern)

AUSBILDUNG

2014
Diploma, Fellow of FESSH, Europäische Vereinigung Handchirurgie, Paris

2012
Akademischer Titel: „Ph.D“ (Immunologie), Thema: angeborenes Immunsystem in infizierten Brandwunden (UMC Groningen, Promotor: Prof. Dr. P. M. N. Werker, Prof. Dr. G. Molema)

2008
Fachzusatzbezeichnung Handchirurgie, 2007 Tauchmedizin

2006
Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

2000
Facharzt für Chirurgie (Schwerpunkt Traumatologie)

1995
Foreign medical resident, Columbia University, Förderstipendium des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung Österreichs, Shoulder Service, Columbia University, NYU, New York USA, Prof. Dr. L. U. Bigliani

1992
Elective, Orthopedics, University of Toronto Mt. Sinai, Prof. A. E.Gross

1993
Promotion, cum dissertatione (Traumatologie, Ersatz des vorderen Kreuzbandes), Universitätsklinik für Unfallchirurgie, AKH Wien, Prof. Dr. R. Schabus, Prof. Dr. V. Vécsei

1986–1993
Studium der Humanmedizin, Wien, Abschluss mit Dissertation